Max Tegermark, Ullstein Buchverlage GmbH – 2015 Unser mathematisches Universum

S163: „Das heißt, man kann die Masse von etwas erhöhen, indem man Energie hinzufügt. So können Sie zum Beispiel ein Gummiband geringfügig schwerer machen, indem Sie es dehnen. Da Sie Energie aufwenden müssen, um es zu dehnen, geht diese Energie in das Band und vergrößert dessen Masse. Ein Gummiband hat negativen Druck, weil man Arbeit aufwenden muss, um es zu dehnen. Bei Substanzen mit positiver Energie, wie beispielsweise Luft, verhält es sich umgekehrt. Da muss man Arbeit aufwenden, um sie zusammensudrücken.“
S164: „Ein weiteres rätselhaftes Merkmal der Inflation ist: Sie bewirkt die Beschleunigung der Expansion. … Allgemeinen Relativitätstheorie, die besagt, dass die Gravitation nicht nur durch Masse, sondern auch den Druck verursacht wird. … Aber auch positiver Druck kann anziehende Gravitation bewirken, was bedeutet, dass negativer Druck abstoßende Gravitation hervorruft!“
S164: „Verstoßen Galaxien, die sich schneller als mit Lichtgeschwindigkeit entfernen, nicht gegen die Relativitätstheorie? Wir haben gesehen, dass die Antwort Nein ist: Die dafür erforderliche Energie wurde vom Gravitationsfeld geliehen.“
S168: „Nun, was die Inflation unter anderem so schön erscheinen lässt, ist ihre Fähigkeit, die kleinsten und größten Maßstäbe miteinander zu verbinden“
S169: „Die Inflation sagt voraus, dass unser Babyuniversum auf ähnliche Weise von einem vergrößerten Teil seiner selbst ununterscheidbar war“
S246: „Mit anderen Worten, die Gesamtenergie bleibt erhalten (bleibt dieselbe), aber eine Teilchenkollision verteilt diese verfügbare Energie neu, was dazu führen kann, dass etwas davon in neue Teilchen eingeht, die beim Start noch gar nicht da waren. Genau das gleiche geschieht mit dem Impuls. …Die elektrische Ladung ist das vertrauteste Beispiel, aber es gibt auch andere Arten bekannter Erhaltungsgrößen, die Isospin oder Farbe genannt werden. Außerdem gibt es Größen, die unter vielen wichtigen Umständen erhalten bleiben, insbesondere die Leptonenzahl (die Anzahl der Leptonen minus die Anzahl der Antileptonen) sowie die Baryonenzahl (die Anzahl der Quarks minus die Anzahl der Antiquarks, und das geteilt durch drei, so dass Neutronen und Protonen als +1 zählen). … wir sollten uns die fundamentalen Legosteine der Teilchenphysik nicht als Teilchen selbst vorstellen, sondern als die erhaltenen Größen?“
S248: „Woraus bestehen also Quantenzahlen wie Energie und Ladung eigentlich? Aus gar nichts – sie sind einfach nur Zahlen! Auch eine Katze hat Energie und Ladung, aber sie hat noch viele weitere Eigenschaften außer dieser Zahlen, wie etwa ihren Namen, ihren Geruch, ihre Persönlichkeit – insofern klänge Behauptung, die Katze sei ein rein mathematisches Objekt, das vollständig von diesen beiden Zahlen beschrieben werde, total verrückt.“
S292: „Mit anderen Worten, die Kopenhagener Interpretation besagt, dass eine Beobachtung die Zahlen außerhalb der Diagonalen in Nullen verwandelt. … Ein paar Stunden später saß ich da, mit Seiten voller mathematischer Symbole und rang nach Luft, denn diese Zahlen außerhalb der Diagonalen gingen fast auf null zu, so als wäre die Wellenfunktion zusammengebrochen! Sie war natürlich nicht wirklich zusammengebrochen, … Und genauso, wie es ein echter Zusammenbruch bewirkt hätte, machte er es unmöglich, das Objekt an zwei Orten gleichzeitig zu sehen. … Ein Objekt kann nur dann an zwei Orten gleichzeitig angetroffen werden, solange seine Positionen vor dem Rest der Welt geheim gehalten werden. Wird das Geheimnis gelüftet, werden alle Quantenüberlagerungen unbeobachtbar, und es ist in der Praxis so, als sei es entweder hier oder da, nur weiß man schlicht und ergreifend nicht, wo. … Aber auch schon, wenn ein einzelnes Photon von dem Objekt abprallt ist die Information über den Aufenthaltsort entwichen: Sie wird in der anschließenden Position des Photons verschlüsselt. … wird das Photon eine Nanosekunde später an zwei ganz unterschiedlichen Orten gleichzeitig sein, was vom Ort des Objektes abhängt. Misst man daher den Aufenthaltsort des Photons, stellt man auch fest, wo der Spiegel ist.“
S331: „Der Zusammenbruch der Wellenfunktion wird eindeutig nicht von der Gravitation verursacht, wenn die Anwesenheit der Gravitation lediglich eine Frage der Interpretation ist“
S341: „Was Ihr inneres Auge sieht, ist nicht die äußere Wirklichkeit, sondern ein in Ihrem Gehirn gespeichertes Wirklichkeitsmodell! … Vielmehr wird die von Ihren Netzhäuten aufgezeichnete Information, wie Neurowissenschaftler inzwischen detailgetreu untersucht haben, auf hochkomplexe Weise verarbeitet und eingesetzt, um ein anspruchsvolles Modell der in Ihrem Gehirn gespeicherten Außenwelt auf den neuesten Stand zu bringen. … Sie werden sehen, dass Ihr Realitätsmodell dank dieser fortgeschrittenen Informationsverarbeitung dreidimensional ist, obwohl die Rohbilder auf Ihren Netzhäuten zweidimensional sind.“
S353: „Auf halber Strecke zwischen innerer und äußerer Wirklichkeit liegt die Konsenswirklichkeit, die gemeinschaftliche Beschreibung der materiellen Welt, mit der sämtliche bewusstseinsfähige Beobachter übereinstimmen.“