Homöopathie

Als medizinische Behandlung ist bei der Homöopathie die Wirkung von Gleichem auf Gleiches gemeint, wobei es sich oft um eine Art von Fahrzeugen der Kommunikation handelt. Die Kommunikation der Homöopathie findet Mittels Torsion als Scheinleistung auf Grund der Verschränkung der beteiligten Partner statt. Eine Hyperfeinwechselwirkung zwischen den magnetischen Momenten, bspw. von Kernzuständen und Magnetfeldern, die auf die Kerne als γ-γ-Winkelkorrelation einwirken führen dabei zum Informationsaustauch. Diese Hyperfeinwechselwirkung ist nicht als chemische Komponente nachweisbar. Nachweisen kann man sie aber an den weiteren Eigenschaften des Verhaltens der Bioresonanzen der behandelten Lebewesen, wie zum Beispiel am Verhalten eines Hundes vor und nach einer Übungseinheit. Die Fahrzeuge werden geladen mit wenn – dann. Fahrzeuge im Zusammenhang mit Homöopathie gibt es unzählige positive wie auch negative. Jedes ausgetauschte Wort oder Symbol, wie der EURO zählen dazu. Wenn ich dem Kind die Wirkungsweise des € erklärt habe wird es mich am Eisstand freudestrahlend ansehen und nach einem Nicken das Eis gegen ihn eintauschen und glücklich genießen.

Bei der Verschiebung der Spektrallinien im Wasserstoffspektrum sind Impulse als sogenannte virtuelle Teilchen, also Informationen an der Oberfläche zwischen außen und innen des Wasserstoffteilchens, ersichtlich und damit ist der Energie-/Informationsaustausch in geringeren Teilen als dem planckschen Wirkungsquantum in Versuchen nachgewiesen. Bei Ansammlungen von Beobachtern kann es bei der Summierung, sowohl in den Beobachtern als auch außen, zu spiegelbildlicher Materialisierung durch Kommunikation kommen.

Es handelt sich dabei um Effekte gekrümmter Metriken in Raum und Zeit, das heißt Kombinationen aus denen sich abgeleitete Dimensionen durch überlagerte Bedingungen in verschiedenen gleichen aber nicht selben Formen initiieren. Am Beispiel Blumenkohl zum Romanesco zeigt sich ein Verhältnis bei der Kommunikation von innen zu außen wie sich wiederholende und selbstähnliche Strukturen in abgestimmten Netzwerken /  Gedächtnissen unterschiedlich gleich entwickeln. Die neuen Strukturen  beim Romanesco, wo Romanesco-Spiralen in allen Maßstäben auftreten sind bei der Entwicklung jeweils kleiner als ihre Vorläufer, der Blumenkohl zeigt aber konstante Reproduktionsraten der Stängel-Blütenvorläufer als Röschen in den Maßstäben. Fraktale Muster der Kommunikation erzeugen dabei homöopathisch die Dynamik der Entwicklung.

Die starken magnetischen Hyperfeinfelder in Ferromagneten werden in den meisten Fällen hauptsächlich durch die Spinpolarisation der s-Leitungselektronen hervorgerufen, die mit der Austauschkopplung in solchen Systemen einhergeht. Die Hyperfeinwechselwirkung beschreibt die Wechselwirkung zwischen den magnetischen bzw. informatorischen Momenten von Kernzuständen und Magnet- bzw. Informationsfeldern, die auf diese Kerne einwirken. Die starken magnetischen bzw. informatorischen Hyperfeinfelder werden in den meisten Fällen hauptsächlich durch die Spinpolarisation der s-Leitungselektronen hervorgerufen, die mit der Austauschkopplung einhergeht. Der angeregte Kernzustand mit Spin I = 0 zerfällt in einer Kaskade über einen Zwischenzustand mit Spin I = 1 in den Endzustand mit Spin I = 0. Die so an den Übergängen beteiligten Kernspins lassen nur reine Dipolübergänge zu. Aber Kaskaden aufeinanderfolgender Quanten der Kerne zeigen Winkelkorrelation, das heißt die Emissionswahrscheinlichkeiten der Quanten sind miteinander korreliert. Aufgrund von Drehimpuls- und Paritätserhaltung genügt diese Strahlung einer Winkelverteilung. Die Temperaturabhängigkeiten der Magnetisierungen sind die verantwortlichen Effekte, wie Spin-Wellen-Anregungen, Spin-Flips und Spin-Fluktuationen. Aufgrund der Austauschwechselwirkung hat das resultierende magnetische bzw. informatorische Moment eine polarisierende Wirkung auf die s-Schalen. Die Spinwellen-Moden zerfallen aufgrund ihrer gegenseitigen Wechselwirkungen zu hohen Temperaturen. Eine spontane Aufspaltung des 3d-Bandes in zwei Teilbänder mit aufwärts und abwärts gerichtetem Spin erfolgt dann, wenn der Energiegewinn durch die Austauschwechselwirkung den Aufwand an kinetischer Energie zur Umbesetzung der Teilbänder übersteigt. Dies wird durch eine hohe Zustandsdichte der Elektronen an der Fermigrenze begünstigt. In diesem Fall reichen kleine Änderungen der kinetischen Energien aus, um eine große Anzahl an Elektronen umzubesetzen. Nach meiner Meinung ist es eine unbrauchbare Herangehensweise Homöopathie mit chemischen Substanzen gleich zu setzen. Homöopathie hat mit den Resonanzen der sechs austauschbaren Informationsräume der Raumzeit, sowie den zugehörigen Wechselfeldern Up, Charm, Top, Down, Strange und Bottom zu tun. Es handelt sich dabei um das Trainieren der Körpersysteme, bspw. auf 50Hz beim Herzkammerflimmern. Ein Körper welcher nicht auf 50Hz trainiert ist, ob mit Durchströmung oder Elektrosmog, kann auch von allein nicht Herzkammerflimmern erleiden. Man kann es eher mit den weißschen Bezirken im Eisen vergleichen, aber nur unterhalb des planckschen Wirkungsquantum, etwa durch die Verschiebung von Linienspektren beim Anlegen einer Erregung. Das trifft auch auf die Begleichung von Schulden zu. Wer oder was nicht gelernt hat mit Geld etwas zu kaufen kann es auch nicht, vielleicht hilft es sich mit Nehmen oder betteln. Allgemein kann man mit Homöopathie Anpassungen bezeichnen die auf Grundlage der Kerr- oder Faraday-Effekte als  abgebremste Elektronen oder Positronen beruhen, welche wie bei der X- bzw. Röntgenstrahlung mit all den bekannten Effekten aus der Geschwindigkeitsänderung geladener Teilchen herrührt. Vielleicht ungewöhnliche Beispiele sind Muskeltraining oder Bodybuilding genannt, wobei über den Willen mittels Übungen Anpassungen erfolgen, Übungen im Allgemeinen, Schulbildung bzw. lernen, gesellschaftliches Leben und Geldgeschäfte, wie mir mein Lehrer der unsichtbaren Flüsse vom Geben und Nehmen erklärte.

Die Homöopathie ähnelt der AdS/CFT-Korrespondenz, welche bei inneren und äußeren Phänomenen einem Wörterbuch ähnlich die Verbindungen übersetzt. Weil es aber praktisch unmöglich ist, ein System vollkommen von der äußeren Umgebung abzuschotten gilt dies nur begrenzt, wonach dadurch zwischen innen eins und innen x das äußere Leben seien Weg findet. Die Form und Art der Verschlüsselung, man kann dabei auch das gegenseitige Lesen sowie die Geschwindigkeit der Sprache der Beobachter untereinander anführen, ist ebenfalls ausschlaggebend für den Wirkungsgrad der Korrespondenz. Kontaktiert ein Beobachter einen anderen werden dabei gesuchte Informationen teilweise verschränkt. Das liegt daran, dass die Information vom anderen Beobachter im ersten Beobachter mit maximaler Geschwindigkeit von allen seinen Teilchen geteilt wird. Weil der Beobachter aber jetzt an den zweiten gekoppelt ist, erhält dann dieser fast augenblicklich auch diese gekoppelten Informationen über den ersten.

Duale Prozesse von Beobachtern sind assoziativ wenn die gemeinsamen Schnittpunkte mit der Raumzeit Innen und Außen synchron verbunden sind. Je nach Frequenzstatus können dann Informationen oder/und Impulse ausgetauscht werden. Entscheidend ist auch die bislang wenig beachtete Torsion bei Resonanzen mit unterschiedlichen Frequenzen, welche zu Resonanzkatastrophen führen kann. Als Beispiel soll der berühmte Flügelschlag eines Schmetterlings in Asien dienen, welcher einen Wirbelsturm in Europa zur Folge haben kann. Es kann so auch bei falsch verstandenen Disputen zu chronischen Krankheiten kommen. Bestimmte Arten der Homöopathie, das heißt Informationslöschung oder das Überschreiben der nicht beabsichtigten Resonanzkatastrophe mit neuen Informationen kann dann Abhilfe schaffen. Disharmonien entstehen bspw. wenn der Mensch als Ganzes mit seinem Herzresonanzfeld das was er unbedingt nicht will anzieht. Außer den zusätzlichen Leitungsbahnen bzw. fokale Impulsbildung, kreisende Erregung, Herzmuskelerkrankungen, Ionenkanalerkrankungen, Verdickung des Herzmuskels, Vergrößerung der Herzhöhlen und weitern Störungen kann auch alles Gefühlte, Gedachte, Gehörte, Gesagte, Erlebte, Gehandelte oder anderes als Resonanz im Informationsfeld des Menschen Gespeicherte, wenn es nicht in der individuellen Regulationskapazität geglättet wird, zur Blockade / Regulationsstarre oder Verwirrung / Arrhythmie führen. Es braucht dann eine Entflechtung, Löschung und Neutralisierung der blockierenden Vernetzungsstrukturen, welche sich oft in der Wiederholung von Gewohnheiten zeigen. Ohne den eigenen Willen zur Änderung ist die Blockade  festgefahren. Sinngemäß ist dieses Beispiel auf alle „Körper (-teile)“ anwendbar.

Mittels einer getrennten Beschreibung der Raumzeit in innere und äußere Oberfläche erhalten wir Informationsspeicher (Verhältnis - Volumen zu Oberfläche) für jeden Punkt der Raumzeit auf welchem Weg ein Beobachter diesen eingenommen hat. Es ist damit nicht nur die Spiegelung sondern auch die zugehörige Interpretation gemeint. Über ein Beziehungsfeld in dem jeder Ort das Ganze spezifisch wieder nach innen nimmt ist die Raumzeit als Hologramm für den Weg hinterlegt und kommuniziert longitudinal über Schichten unterschiedlicher Lichtgeschwindigkeiten. Hier kommt dann wieder die Synchronisation (Konditionierung - Einigung auf Regeln für den Informationsaustausch) der Beobachter (auch Teilchen) ins Spiel.  Da die Lichtgeschwindigkeit c mit c² = 1/ε·μ komplex ist, kommt der Spin auf Grund der Synchrotronstrahlung um die momentane Flugrichtung 1/Ɣ des Teilchens (Elektron oder/und Positron), d.h. der Rotation des nach außen wirksamen Teils der Potentialwirbel, bzw. Wirbelströme in ε mit 1/ Ƭ1 und μ mit 1/Ƭ2 als Skalarwelle zustande. Die Richtungen Außen/Steuern und Innen/Bewerten bilden das Basisfeld der Beobachter. Der Energieaustausch erfolgt über den Lorenzfaktor Ɣ mit Ea= Ɣ*mc2. Betrachtet man die Kommunikation und Konditionierung als Form der Homöopathie bei der die Wirk-lichkeit in der Raumzeit als vierdimensionaler Festkörper mit Guthaben und Schulden verankert wird, tritt an die Stelle der Teilchen-Antiteilchen-Identität die Teilchen-Loch-Identität. Der Paralleltransport dieser Teilchen-Loch-Identität ist dann eine Verallgemeinerung der Parallelverschiebung eines Vektors entlang einer Kurve auf einer Wölbung die in dem unten dargestellten Fall Kugelflächencharakter hat und als Abbildung auf Innen und Außen aufzufassen ist.

 

 

Der Vektor hat sich hier nach einem Umlauf um 90 Grad gedreht, bzw. ist der Winkel α um den der Vektor dabei gedreht wird proportional zur eingeschlossenen Fläche innerhalb des Weges. Diese Parallelverschiebung entspricht der Kommunikation und Konditionierung ohne elektrische Ladung. Die Fläche (Anmerkung: in der Elektrotechnik der Spannungsanteil) entspricht der Informationsübertragung eines Mem in der einen Richtung und der Energieübertragung in die andere Richtung des Umlaufes, bzw. Raumzeittaktes. Das beeinflusst die Ankopplung von benachbarten Vektoren an diese eindimensional (Anmerkung: in der Elektrotechnik der Stromanteil) isolierten Systeme, weil jetzt die Energielücke zwischen Grundzustand und dem niedrigsten angeregten Zustand des Vektors genau im Zentrum an die Majorana-Quasiteilchen ankoppeln kann, während dieses Zentrum sonst mit keinem Zustand korrespondiert. Danach ist in der Natur eine Kommunikation erst neutralisiert wenn es zu einem beiderseitig akzeptierten (Anmerkung: in der Elektrotechnik der gemessene Wirkstrom oder auch der gemessene Jet) Geschäftsabschluss ohne weitere Begierden, eventuell auch verpasstem Geschäftsabschluss, gekommen ist.

In der westlichen Welt ist die Prüfung der Wirkung der Homöopathie fast nur auf Medikamente begrenzt. Beim Feynman-Diagramm vor und nach der Potenzierung sollte der Photoeffekt der Substanz bei bestimmten Frequenzen verschoben sein. Ein elektrisch an ein Molekül gebundenes Elektron sollte seine Energie in Wechselwirkung mit einem bestimmten Photon vor und nach der Potenzierung geringfügig anders verändern. Speziell aus den Bereichen Frequenz, Bandbreite, Polarisierung und  Modulation können aus den Kombinationen der Wirkstoffe Informationen auf Trägermaterial, wie z. B. in Wasser mittels Schlagen und dgl., übertragen werden welche später im Trägermaterial chemisch nicht nachweisbar sind aber aus dem Trägermaterial auf die Empfänger übertragen werden können, wobei die Informationen eine Teilmenge an Wissen ist die ein Absender einem Empfänger über ein Medium in einer bestimmten Form vermitteln kann und dann zu einem Wissenszuwachs oder einer Manipulation im Empfänger führt.    

Eine bessere Methode der Überprüfung einer Spinbahnkopplung ist das Verhalten eines Hundes oder einer gut informationshydrodynamisch formbaren Entität vor und nach einer Übungseinheit zu testen. Beispiele sind auch Herzkammerflimmern oder die Angst vor fremdem, wobei der Mensch oft von Natur aus neugierig ist.

Beobachtung bedeutet eine Überlagerung der relativen Bewegung mit einer anderen meist höheren Frequenz von Skalarwellen, bzw. Rückkopplung von Innen und Außen der beteiligten Beobachter, wie z.B. Teilchensynchronisation im Kristall bei Anregung von Außerhalb des Körpers. Dadurch wird der Energieanteil der dem Photon, bzw. der Skalarwelle, durch Rückstoß im Kristallverbund verloren geht vernachlässigbar klein. Gammastrahlung entsteht bspw. wenn der nach einem Zerfall zurückbleibende Kern angeregt bleibt. Er schwingt oder rotiert und gibt beim Übergang in einen weniger angeregten Zustand die frei werdende Energie in Form von Gammastrahlung ab. Der Kern bleibt aber konstant. Es wird sozusagen nur der Spin synchronisiert, was man auch Beobachtung der Partner untereinander nennen kann. Gamma ist dabei die Bezeichnung eines ungeladenen Photons bzw. angeblich masselosen mit Lichtgeschwindigkeit schwingenden Impulses, welcher meiner Meinung nach longitudinale Anteile besitzt und eine Skalarwelle darstellt. Die beim Kernzerfall entstehende Gammastrahlung kann Materie durchdringen ohne reflektiert oder gebrochen zu werden, wird dabei aber teilweise absorbiert und führt zu Änderungen, bspw. am Erbgut des Menschen. Dieser Teil lässt sich nicht vom Magnetfeld beeinflussen und ist als Homöopathie bekannt.

Im Universum laufen im Hintergrund Regularien ab. Bosonen überlagern sich, werden summiert, subtrahiert, multipliziert usw. Fermionen schließen sich wechselseitig aus, sind also geschaffene Hardware. Bosonen rechnen miteinander als Software. Nur zusammen bilden sie die Einheit von Sein und Bewusstsein. In den Schleifen mit Rückmeldungen und Zielführung arbeitet sie über kleinste Flächen an der Realisierung der sich ergebenden Zielvorgaben. Entscheidend ist die Hysterese der Partner. Sie kann nachlassen und brüchig werden. Das System muss entrümpelt und neu gestartet werden.

Der echte Zufall bleibt der Mathematik verschlossen. Sie kann stets nur deterministische Zufallszahlengeneratoren benutzen. Einen echten Zufall kann man nicht mit der Mathematik erzeugen. Sie kann viel leisten aber das per Definition absolut unregelmäßige in deterministische Formeln zu fassen kann sie nicht schaffen. Wenn alle Anfangsbedingungen und alle Parameter bekannt sind ist es kein echter Zufall. Es ist nur nicht in relevanter Zeit und wegen verborgener Bedingungen zu rekonstruieren. Bei der Ziehung der Lottozahlen benutzt man ein mechanisches System damit die Gewinnzahlen sich nicht reproduzieren lassen. Was aber wenn, wie ich meine, ein Zusammenhang in einer Datenbank hinter dem Horizont, sagen wir als Augenblick, zu dieser Angelegenheit existiert? Die Rakotzbrücke stellt symbolisch die Kommunikation der Partner dar. Wir sollten, um nicht allein zu sein, das Geschaffene und Bindungen achten.

Analysetechnik analysiert schon Schwermetalle, Mineralien, Viren, Bakterien, Pilze, Störfelder usw. Sie zeigt eine Vergleichbarkeit mit einer Blutuntersuchung der Schulmedizin, welche einen sehr guten Überblick zum allgemeinen Zustand der Gesundheit eines Patienten gibt da eine Referenz als Vergleich vorhanden ist. Wobei diese Referenz noch mit spezifischen Eigenheiten des Patienten überlagert werden sollte. Die Manipulation bzw. Überlagerung der Bioresonanz des Körpers eines Patienten mittels technischer Apparaturen wirkt dann ähnlich einem Medikament der Schulmedizin, meine ich.

Es gibt aber auch noch andere Analyseverfahren, welche eine Krankheit als Auswirkung einer überspannten plastischen oder elastischen Verformung des Allgemeinzustandes eines Patienten in äußeren Merkmalen sichtbar macht. Oft ist dieser Zustand chronisch. Er wird in der Schulmedizin unterschätzt, aber trotzdem besonders bei Hausärzten als Erfahrungsvergleich und natürlicher Schutzmechanismus genutzt. Gemeint ist was Hausarzt, Heilpraktiker oder die TCM-Medizin im Gesicht, der Haltung und dgl. erkennt und einschätzt. Außen ist auch ein Spiegelbild vom Zustand innen, wie bspw.:

  1. Blasse Gesichtshaut in Kombination mit blassen Schleimhäuten
  2. Bleibende Gesichtsrötung
  3. Weißliche Knubbel an der Ohrmuschel
  4. Risse am Mundwinkel
  5. Weißer, abstreifbarer Belag auf der Zunge
  6. Dünne oder kräftige Augenbrauen
  7. Eingefallene obere Augenlider
  8. Geschwollene untere Augenlider
  9. Geschwollene Augenlider
  10. Gelblicher Augapfel
  11. Müde Augen
  12. Rote Augen
  13. geschwollenes Oberlid
  14. Rötliche oder blasse Verfärbungen im mittleren Teil des Unterlids 
  15. Ausformung und Farben der Lippenregion 
  16. Farben auf der Nase
  17. Ausformung der Ohrläppchen
  18. gelb-grüner Auswurf Husten
  19. Geschwollene Nase
  20. Rinnende Nase
  21. Geschwollene Zunge
  22. Rote Zunge (an den Rändern)
  23. rote Zungenspitze
  24. möglich ist auch die Lokalisierung eines biologischen Sonderprogramms mit Dirk Hamer Syndrom in Psyche, Gehirn oder / und Organ, Stimme …

 

Das wird alles in einem Schnappschuss vom Arzt aufgenommen und mit seiner (Erfahrungs-) Referenz verglichen, sowie bei der Anamnese genutzt. Die Stimmungslage eines Menschen zeigt sich nicht nur im Gesicht sondern findet sich im ganzen Körper und selbst in seinem Fußabdruck wieder. Neuerdings kann künstliche Intelligenz ebenfalls an der Sprache erkennen ob wir erkältet sind oder Parkinson haben. Das Leiden ist fest mit Anhaftung verdrahtet und spiegelt dabei innen und außen. Das erzeugte Sonderprogramm der Makrow-Kette kann mit optimalen Informationen wieder in eine gesunde Resonanz der Makrow-Kette geleitet werden. Mein Augenmerk liegt jetzt auf dem Zusammenspiel von Sein und Bewusstsein, bzw. außen und innen. Nach meiner Meinung ist ein augenblicklicher Informationsaustausch zweier Innen, wie bspw. der Software beim ersten Zusammentreffen zweier Menschen, mit dem sofortigen Erkennen von Anziehung oder Antipathie, was wir gerade denken, ob wir aggressiv, glücklich, traurig oder gesund sind nur über den Austausch einer informationsverarbeitenden Einheit wie einer Hardware, also ein äußeres Bewusstsein, welches das Informationsgleichgewicht ohne Energieaustausch versucht herzustellen, gegeben. Die Informationen sind dabei in der Topologie, den Winkeln der Dimensionen zueinander, sowie den Löchern und Beziehungen der Dimensionen zueinander hinterlegt.

Führt ein Informationsaustausch der Systeme nicht zum Gleichgewicht bleibt eine homöopathische Verbindung als bzw. in der Raumzeit. Die weitere Übertragung erfolgt in verschiedenen Arten und Zeiträumen mittels Energie auf der Oberfläche der Entitäten (Patient <–> Analyseeinrichtung - Werkzeug <–> Arzt) bis der Informationsaustausch abgeschlossen ist.

Bei der Bioresonanz können Voxel also dreidimensionale Pixel sowie deren Aktivierung und Deaktivierung gesondert analysiert werden um in einer Lernphase einen Algorithmus zu kalibrieren, also für bestimmte Zwecke zu eichen. Der Algorithmus geht sämtliche Voxel durch, sucht nach übergreifenden Mustern und verfeinert dann seine Parameter um die Muster in Zukunft besser erkennen zu können. Der Algorithmus erlaubt bei den Sonderprogrammen auch Emotionen wie Ekel, Angst, Freude, Traurigkeit, Wut und Überraschung zu erfassen welche bei Sonderprogrammen Muster erzeugen und chronisch werden können. Die Signaturen der Emotionen bei den Sonderprogrammen sind bei den Patienten ähnlich, tragen aber jeweils eine spezifische Handschrift welche eine Anamnese unsicher macht. Ebenso kann die entscheidende Information des Sonderprogramms in der Kombination mit den anderen Emotionen stecken. Je nach Kontext trägt also ein und dasselbe Voxel zu unterschiedlichen Aussagen bei und erfordert eine intensive Analyse der Zusammenhänge auch im Zusammenhang mit Ort und Zeit einer Analyse.

Ein großes Problem sehe ich in der Rückmeldung, wenn der Arzt oder die Analyseeinrichtung den Patienten nicht mitnimmt bei der Behandlung, d.h. der Patient hat nicht die Möglichkeit zu verstehen was eigentlich geändert werden muss um eine ungünstige (Sonderprogramm) in eine günstigere (Gesundheit) Resonanz zu bringen.

Das Unbewusste der Raumzeit versucht das Bewusste in Position zu halten und synchronisiert eine wiederholte Reaktion auf Abneigungen eines Körpers, so dass daraus eine Krankheit mit einer nicht mehr kontrollierbaren Eigenschaft entsteht. Es gilt dann diese an sich ungewollte Resonanz mit der Umwelt oder auch innerhalb des Körpers zu erkennen und in gewollte Bahnen zu lenken oder zu neutralisieren. Die Homöopathie kann im Gegentakt Gleiches mit Gleichem löschen oder auch Gleiches mit Gleichem wandeln. Das Problem besteht jedoch in der Zielsetzung, welche unbeabsichtigte Nebenwirkungen hervorrufen kann.

Nach meiner Meinung steht dabei das Informationsfeld im Zusammenhang mit Impulsübertragung und Torsion als eindimensionaler direkter Zugriff, bspw. im Moment des Informationsaustausches, örtlich und/oder zeitlich entfernter Beobachter bzw. Teilchen.

Als Beispiel soll hier die Energieübertagung in den Elektroenergieversorsorgungsnetzen genannt sein. Die Gravitation beeinflusst hier gleichzeitig die Torsion d.h. das Gefälle der Raumzeit der beteiligten Ortszeiten der Teilnehmer. Bspw. wird es bei der Supraleitung mit dem augenblicklichen Austausch / Phonon also Spinwechsels der beteiligten Elektronen dargestellt. Eingeschrieben ist es im gesamten beteiligten Material des Leiters und zugehörigem Isolator der Übertagungsstrecke. Es handelt sich um die im Material aktuell eingeschriebenen Informationen zum stattfindenden Torsionsaustausch. Die Gravitation dieser Torsion ist dabei nicht von der Zeit sondern vom Zeitpunkt der Torsionsübertagung des Informationsaustausches abhängig. Als Netzregelprinzip erfolgt eine sprunghafte Verbraucheränderung, bspw. beim Kurzschluss oder einer Abschaltung, an einem Ort im Netz, zu einer europaweiten Ausspeicherung von Momentanreserve und anschließender, ebenfalls europaweiter, Bereitstellung von Primärregelleistung und Lastflussverschiebung. Die "mechanische Schwungmasse" der Kraftwerksgeneratoren ist gleichermaßen Fluch und Segen bei der Energieerzeugung. 1975 fiel in Schwarze Pumpe eine Leitung nach Graustein aus. Der Lastabwurf verursachte sofort die automatische Notabschaltung einer 25 MW Maschine. Der Laststoß verursachte starke Lastpendellungen der übrigen Maschinen. Die Zeigerinstrumente gingen jeweils nach Plus und Minus bis an den Anschlag. Das Personal schaltete daraufhin weitere 4 Maschinen per Not-Aus von Hand ab. Über mehrere Minuten reagierten automatische Systeme hingegen nicht. Durch die Abschaltungen reichte die Leistung dann nicht mehr aus, das System zu stabilisieren und ein größerer Netzausfall war die Folge. Die Kraftwerksleiter, Herr Frühauf und Herr Dietrich, kamen zur Erkenntnis, dass es besser sei, den automatischen Systemen zu vertrauen und keine Eingriffe per Hand bei solch einem Störfall vorzunehmen. Das wurde dann dem Personal angeordnet. Der nächste Fehlerfall ließ nicht lange auf sich warten und siehe da nach 20 bis 30 Minuten Pendellungen der Schwungmassen der beteiligten Maschinen stabilisierte sich das System von selbst. Der Schaden blieb in kleinem Rahmen begrenzt. In einer „Sprache“ der Informationshydrodynamik erfolgt so bei einer sprunghaften Leistungsanforderung im Generator gleichzeitig eine sprunghafte Erhöhung des Luftspaltmoments bei der mechanische Leistung umgesetzt wird, welche durch absenken der Drehzahl des Turbosatzes geliefert wird. Der Primärregler erhöht dadurch über das Turbinenventil im Sekundenbereich den Drehzahlspeicher, wobei dann der Brennstoffregler den Druck angleicht, usw.

Ähnlich verhält es sich auch bei der Bioresonanz, nur dass hier der Brennstoffregler etwas zu essen oder trinken organisiert. In dieser Art sind auch Betrachtungen beim Wirtschafts- und Finanzwesen möglich. Denn je sprunghafter bspw. Politiker Gesetze, Vereinbarungen, Verträge usw. ändern oder gegensätzliche Entscheidungen treffen und je schneller Finanzrichtungen (-handel) geändert werden, umso gefährlicher wird es für die betreffenden Bürger.